Yoga in Kombination mit Sportarten

Sportarten und Yoga

Yoga als Ergänzung zu anderen Sportarten

Die meisten die regelm√§√üig eine Sportart aus√ľben, konzentrieren sich nur auf diese eine Art der Bewegung. So werden immer die gleichen Muskeln und K√∂rperteile beansprucht und der Rest vernachl√§ssigt. Wenn deine Lieblingssportart nicht gerade Kunstturnen ist, wird der K√∂rper mit der Zeit immer steifer und unbeweglicher. Vor allem wenn du eher der Fitnessstudio Typ bist und Wert auf deinen Muskelaufbau legst, ist es wichtig, deinen K√∂rper regelm√§√üig und gut zu dehnen.

Yoga kann auf viele verschiedene Arten, je nach Yogastil, praktiziert werden. Du kannst dich dabei total verausgaben bis du am n√§chsten Tag jeden Muskel in deinem K√∂rper sp√ľrst oder du kannst eine Yogastunde verlassen, ohne ein Tr√∂pfchen Schwei√ü verloren zu haben. Und genau das ist es auch, was ich an Yoga so sehr sch√§tze – du kannst immer f√ľr dich selbst bestimmen wie weit du gehst ohne, dass dich dabei jemand dazu dr√§ngt oder st√§ndig pusht.

Mehr Beweglichkeit durch Yoga

Eine regelmäßige Yogapraxis macht deinen Körper sehr beweglich und schenkt dir somit eine ganz neue Freiheit im Alltag. Umso älter man wird, desto unbeweglicher wird der Körper. Das merkst du zum Beispiel beim Schulterblick beim Radfahren oder beim Ein- und Aussteigen vom Auto. Es geht immer ein bisschen schwerer und irgendwann fragst du dich selbst, seit wann die diese kleinen alltäglichen Bewegungen immer schwerer fallen.

Ein unflexibler Körper schränkt ein und macht nicht ganz so viel Spaß.

Yoga als Rundum-Fit-Programm

Yoga h√§lt dich auf verschiedenen Ebenen das ganze Jahr √ľber fit und gesund. Durch die Asanas dehnst und st√§rkst du deinen K√∂rper, dabei liegt nicht eine bestimmte K√∂rperregion im Vordergrund. Nein, Yoga trainiert den ganzen K√∂rper.

Zus√§tzlich arbeitest du an deiner Spiritualit√§t, auch wenn dir das nicht von Anfang an bewusst ist. Auch durch eine reine Asanapraxis arbeitest du nicht nur an deinem √Ąu√üeren, sondern auch an deinem Inneren und f√∂rderst die Vereinigung von K√∂rper, Geist und Seele.

Gönne deinem Geist ein bisschen Ruhe

Durch Yoga entspannt sich der Geist und die Gedanken kommen endlich Mal zur Ruhe. Wie herrlich ist das denn?

Es gibt kein höher, besser, schneller im Yoga. Yoga ist kein Wettbewerb, so wie man es bei Sportarten erlebt. Du bist einfach du und dein Körper erzähl deine eigene Geschichte. Das ist auch gut so. Wär ja langweilig, wenn wir alle dieselbe Geschichte hätten Рnicht wahr?

Mir pers√∂nlich kommt es manchmal vor, dass ich beim Yoga den ersten richtigen Atemzug nehme und das erste Mal am Tag √ľberhaupt lebe. Kennst du das Gef√ľhl? Falls du immer noch skeptisch bist bez√ľglich Yoga in Kombination mit Sport, probiere es doch einfach aus und sei offen was mit deinem K√∂rper und Geist passiert.

Hast du schon Erfahrung mit Yoga in Kombination mit Sportarten? Mit welcher Sportart kombinierst du Yoga? Schreib deine Erfahrung rein in die Kommentare – ich freu mich von dir zu lesen!

Melde dich jetzt f√ľr die YogiInside Post an!

Registrieren Sie sich jetzt, um eine Email zu erhalten, wenn ich neue Inhalte publiziere.

Deine Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben! Kein SPAM!

About corinnainkert

Ich bin das Gesicht hinter YogiInside und schreibe √ľber meine eigene Yogareise und meine Ausbildung zur Yogalehrerin. Ich m√∂chte, dass Yoga bei jedem und jeder im Kopf ankommt und zug√§nglich ist. Dazu findest du alles rund um Yoga & Meditation auf yogiinside.at.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.