Was ist Yoga?

Was ist Yoga

Der Yoga ist eine 3000 Jahre alte Lehre, die ihren Ursprung in Indien hat. Yoga hat sich in den letzten Jahren weltweit verbreitet und ist ein fester Bestandteil der westlichen Welt geworden. Yoga ist weder Religion noch Sport, vielmehr eine ganzheitliche Lebensweise, die den Mensch von physischen und psychischen Leiden befreit. Also k├Ânnte man es auch als Lebensstil bezeichnen.
Im Laufe der letzten Jahrzehnte hat sich Yoga sehr ver├Ąndert und ist jetzt f├╝r jede Alters- und Gesellschaftsschicht zug├Ąnglich geworden. Denn fr├╝her wurde Yoga nur von M├Ąnnern ausge├╝bt und Asanas (Yogastellungen/-posen) hatte man nicht besonders viel Aufmerksamkeit geschenkt bzw. gab es zum Teil gar nicht.
Das Wort ÔÇ×YogaÔÇť bedeutet ├╝bersetzt Einheit, Vereinigung. Damit ist die Vereinigung von K├Ârper, Geist und Seele gemeint, die im Yoga durch eine regelm├Ą├čige Praxis angestrebt wird.
Heutzutage wird in der westlichen Welt Yoga fast nur mit Asanas verbunden, obwohl der Yoga aus weit mehr Teilen besteht.

Die Pfade des Yoga

Der Yoga gliedert sich in verschiedene Pfade. Die Hauptpfade bzw. die wichtigsten Pfade habe ich unten aufgelistet und ausf├╝hrlich erkl├Ąrt.

Jnana Yoga

Yoga des Wissens

Jnana Yoga ist das Yoga des Wissens. Durch Wissenssammlung durch die alten Schriften des Yoga, Lernen von einem Guru (Lehrer) und Reflexion durch Meditation gelangt der Sch├╝ler zu Erkenntnis und Wahrheit. Schritt f├╝r Schritt gelangt der Sch├╝ler so zu weiterer Erkenntnis.

Bhakti Yoga

Yoga der Hingabe

Im Bhakti Yoga wird die Hingabe zu Gott praktiziert. Diese liebende Hingabe wird in Form von Singen und Beten gezeigt – Mantras werden rezitiert und Kirtan gesungen. So f├╝hlt sich der Sch├╝ler mit Gott am nahesten verbunden und kann so sein Herz ├Âffnen.

Karma Yoga

Yoga der Taten

Karma Yoga beinhaltet das selbstlose Dienen, sprich Handlungen und Taten aus Liebe auszu├╝ben. Dabei sollen Egoismus, Rache, Neid, Eifersucht, Wut, etc. absolut keine Rolle spielen. Der Sch├╝ler sieht sich als Diener des Yoga und der Menschen.
Mit diesem Yogapfad endet die Yogapraxis auch nicht beim Ende deiner Matte. Karma Yoga findet sowohl auf und au├čerhalb der Matte statt.

Raja Yoga

k├Ânigliches Yoga/Yoga der Meditation

Im Raja Yoga geht es um die Kontrolle und Beherrschung des Geistes, die durch Mediation und Konzentrations├╝bungen erreicht werden soll. Dieser Pfad des Yoga ist in acht Glieder (Ashtangas) aufgeteilt, die Verhaltensregeln mit sich selbst und dem Umfeld, K├Ârper├╝bungen (Asanas), Atem├╝bungen (Pranayama), Konzentration und Mediation beinhalten.
Raja Yoga wird oft auch mit dem bekannten Ashtanga Yoga gleichgesetzt, da es sich im Wesentlichen bei beiden Formen des Yoga um den achtgliedrigen Pfad dreht.

  1. Yama – 5 Verhaltensregeln mit deinem Umfeld
  2. Niyama – 5 Verhaltensregeln mit dir selbst
  3. Asana – K├Ârperhaltungen
  4. Pranayama – Atemtechnik
  5. Pratyahara – zur├╝ckziehen der Sinne
  6. Dharana – Konzentration
  7. Dhyana – Meditation
  8. Samadhi – ├ťberbewusstsein

Hatha Yoga

Yoga des K├Ârpers

Die Silbe ÔÇÜHaÔÇś bedeutet Sonne und ÔÇÜThaÔÇś Mond. Hatha steht also f├╝r die Sonnen- und Mondenergie, f├╝r das M├Ąnnliche und Weibliche, Kraft und Entspannung ÔÇô f├╝r den Ausgleich der Gegens├Ątze eben. Wie du vielleicht schon wei├čt, geht es im Yoga viel um das Gleichgewicht der Gegens├Ątze und eigentlich besteht alles aus Gegens├Ątzen, wobei nicht ein Teil schlecht und der andere gut ist. Nein, beide Teile sind gleich bedeutend und notwendig.
Der Hatha Yoga beinhaltet alles K├Ârperliche, das du aus dem Yoga kennst. Also alle Asanas die so toll kr├Ąftigen und dehnen. Aber zus├Ątzlich besteht Hatha Yoga noch aus Pranayama (Atem├╝bungen) und Dhyana (Meditation).

Die Kernelemente des Hatha Yoga

Asanas

Asanas sind die K├Ârper├╝bungen, also die Yogastellungen bzw. Yogaposen im Yoga. ÔÇÜAsanaÔÇś bedeutet ├╝bersetzt Stellung oder Sitz.
F├╝r viele besteht Yoga einzig und allein aus Asanas, dabei gibt es die Asanas noch gar nicht allzu lange. Durch die Asans wird die K├Ârperhaltung verbessert, die Muskeln gest├Ąrkt und der K├Ârper gedehnt. So gelangt der Sch├╝ler zu einem gesunden und vitalen K├Ârper, zugleich wird durch das Aus├╝ben der Yoga├╝bungen der Geist ruhig und kann sich entspannen.

Pranayama

ÔÇÜPranaÔÇś ist die Lebensenergie und mit dem Praktizieren von Pranayama wird die Lebensenergie im gesamten K├Ârper verteilt. Dies geschieht durch spezielle Atem├╝bungen, die nur durch einen geschulten Lehrer gelehrt werden sollen. Denn durch Pranayama werden viele Blockaden im K├Ârper gel├Âst, damit Prana frei im K├Ârper flie├čen kann.

Meditation

Durch Mediation und Selbstreflexion begibt sich er Geist in einen entspannten Zustand und kann alles loslassen, was nicht gebraucht wird und belastet. Der Sch├╝ler befindet sich im vollkommenem Hier und Jetzt.

Die Schriften des Yoga

Der Yoga ist in vielen verschiedenen Schriften festgehalten, die zum Teil auch voneinander abweichen. Deshalb gibt es auch viele verschiedene Auffassungen des Yoga. Ich m├Âchte dir noch kurz zwei der bekanntesten Schriften im Westen vorstellen.

Das Yoga Sutra

Der Philosoph Patanjali ist der Verfasser der Yoga Sutras. Die Lehrs├Ątze des Yoga Sutra haben den Yoga sehr gepr├Ągt und sind f├╝r jede werdende Yogalehrerin oder Yogalehrer unumg├Ąnglich. Mittlerweile gibt es schon sehr viele deutsche Interpretation, denn die Lehrs├Ątze sind eine Art Dichtung verfasst, die nicht ganz einfach zu verstehen sind.

Bhagavad Gita

In der Bhagavad Gita geht es um ein Gespr├Ąch zwischen Krishna und seinem Sch├╝ler Arjuna. Geschrieben ist die Gita, das ist die Kurzform von Bhagavad Gita, in Form von Lehrgedichten, die in 700 Verse unterteilt sind. Grunds├Ątzlich m├Âchte die Bhagavad Gita lehren, wie man die Spiritualit├Ąt in den Alltag bringt, dabei werden Haupts├Ąchlich die Yogapfade Bhakti Yoga, Karma Yoga und Jnana Yoga behandelt.

Die Bedeutung des Yoga in der westlichen Welt

In der westlichen Welt bedeutet Yoga haupts├Ąchlich Hatha Yoga, also Asanas (K├Ârper├╝bungen). Viele Yogastudios bieten auch nur rein k├Ârperliches Yoga an, was ich pers├Ânlich sehr schade finde. Die meisten Yogis und Yoginis kommen durch die Asanas auf den Geschmack von Yoga und entdecken, wie vielf├Ąltig und wirkungsvoll Yoga wirklich ist. So begibt man sich auf die Reise des Yoga und entdeckt wie tiefgr├╝ndig dieser Weg ist, dass es gar nicht so sehr auf die Asanas ankommt und, dass Yoga im Kopf geschieht, sprich in Gedanken passiert.

Melde dich jetzt f├╝r die YogiInside Post an!

Registrieren Sie sich jetzt, um eine Email zu erhalten, wenn ich neue Inhalte publiziere.

Deine Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben! Kein SPAM!

About corinnainkert

Ich bin das Gesicht hinter YogiInside und schreibe ├╝ber meine eigene Yogareise und meine Ausbildung zur Yogalehrerin. Ich m├Âchte, dass Yoga bei jedem und jeder im Kopf ankommt und zug├Ąnglich ist. Dazu findest du alles rund um Yoga & Meditation auf yogiinside.at.

3 Comments

  1. Pingback: Yogastile ÔÇô Die verschiedenen Arten des Yoga - YogiInside

  2. Halli hallo,

    Bin durch FB. Auf deine Seite gestolpert und wollte dir danke sagen f├╝r diese tollen Tipps und Beitr├Ąge. Einfach wunderbar wie du das gestaltest und ├╝ber was du alles schreibst. Ich bin selbst noch am Anfang bzw. seit einem knappen Jahr in Ausbildung leider nicht bei Teresa… Sie scheint echt genial zu sein. Ich w├╝nsche dir auf deinem Weg ganz viele tolle Erfahrungen und sch├Âne Momente. Ich folge dir gerne und freue mich ├╝ber den Newsletter. Lg Julia ­čśë

    • Hallo Julia,
      vielen Dank f├╝r deinen netten Worte. Es freut mich sehr, wenn’s dir hier so gut gef├Ąllt ­čÖé
      Wo bis du denn in Ausbildung? Auch in Vorarlberg?

      Sch├Âne Gr├╝├če
      Corinna

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht ver├Âffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.